Darmzentrum Prien am Chiemsee
Darmzentrum Prien am Chiemsee
Harrasser Str. 61-63
83209 Prien am Chiemsee
Tel.: 08051 / 600 90 06
     
 Impressum       Kontakt
Sitemap Seite drucken Seite durchsuchen
 

Informationsflyer

Deutsche Krebshilfe

Informationen zum Darmkrebs im frühen Stadium

Deutsche Krebshilfe

Informationen zum Darmkrebs im fortgeschrittenen Stadium
 
Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Patienten und Patientinnen,
sehr geehrte Angehörige,


in Deutschland erkranken jährlich über 70.000 Patienten an Darmkrebs. Diese Zahl könnte durch konsequente Nutzung der Vorsorgekoloskopie drastisch gesenkt werden. Die Heilungschancen sind durch moderne Behandlungsverfahren im Vergleich zu anderen Tumoren günstig. Optimale Behandlungsergebnisse lassen sich nur durch eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit der, an der Diagnostik und Therapie beteiligten Disziplinen erreichen.

Durch die Deutsche Krebsgesellschaft wurde die Bildung von Darmzentren initiiert, deren Struktur im Detail festgelegt wurde. Damit hat die Krebsgesellschaft ein umfassendes System zur Qulitätssicherung bei der Diagnostik und Therapie des kolorektalen Karzinoms erarbeitet, basierend auf den aktuellen S3-Leitlinien der Fachgesellschaften. Standards, Qualität, Wissenschaft, Mindestmenge und Kontrolle sind die Kernelemente der Darmzentren.

Um eine optimale Koordination aller erforderlichen Fachgebiete zu erreichen, bedarf es einer inneren Struktur, auf die sowohl die Untersuchungs- als auch die Behandlungspfade aufbauen können.

Diese Struktur wurde 2007 am Darmzentrum Prien am Chiemsee nach den Vorgaben der Deutschen Krebsgesellschaft etabliert. Kernelement des Darmzentrums Prien am Chiemsee ist eine enge interdisziplinäre und sektorenübergreifende Kooperation. Definierte Pfade regeln die Aufgaben und Zuständigkeiten innerhalb des Zentrums. Durch klare Kommunikations- und Entscheidungsstrukturen (Tumorkonferenz) wird jeder einzelne Patient optimal behandelt.

Damit sind unsere gemeinsamen Anstrengungen um das Wohl der uns anvertrauten Patienten in einen Rahmen gegossen, der eine optimale Transparenz der Abläufe und der Ergebnisse für alle Beteiligten, insbesondere und gerade auch für die Patienten garantieren soll.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Dr. Josef Stadler         Prof. Dr. Christoph von Ritter, PhD
Leiter des Darmzentrums    Stv. Leiter des Darmzentrums